Allgemeine Geschäftsbestimmungen

Alpinzentrum Gstaad AG – Aktivitäten

Wir danken Ihnen, dass Sie sich für eine Aktivität der Alpinzentrum Gstaad AG interessieren (nachfolgend AZG genannt). Wir bitten Sie, die folgenden allgemeinen Geschäftsbestimmungen sorgfältig zu lesen:


1. Buchung
Buchungen können schriftlich, telefonisch oder persönlich bei der AZG oder dessen Verkaufsstellen vorgenommen werden. Der Kunde anerkennt durch seine Anmeldung diese allgemeinen Geschäftsbedingungen als Bestandteil des Vertrages zwischen ihm und der AZG.


2. Vertragsgegenstand
Die AZG verpflichtet sich, bei der vom Kunden gewünschten Aktivität die Leistung zu erbringen, welche sie gemäss ihren Beschreibungen anbietet.


3. Vertragsabschluss
Mit Erhalt der schriftlichen Buchungsbestätigung der AZG oder durch gegenseitige Willensäusserung am Telefon/ Whatsapp/ E-Mail oder an der Verkaufsstelle, kommt ein Vertrag zwischen dem Kunden und der AZG zustande. Von diesem Zeitpunkt an werden die Rechte und Pflichten aus dem Vertrag für den Kunden und der AZG wirksam.


4. Preise
Die Preise verstehen sich in Schweizer Franken und allfällige Preisänderungen bleiben vorbehalten.


5. Zahlungsbedingungen
Die Gesamtsumme der vereinbarten Leistung wird vor Aktivitätsbeginn fällig. Nicht rechtzeitig geleistete Zahlungen berechtigen die AZG die Leistungen zurückzuhalten, einen Verzugszins von 7% zu verrechnen oder den Vertrag aufzulösen.

Kreditkartenzahlungen zugunsten der Skischule werden von der TREKKSOFT AG, Hauptstrasse 15, 3800 Matten, Schweiz ("TREKKSOFT"), eingezogen. TREKKSOFT wird als TREKKSOFT TOUR BOOKING auf Ihrer Kreditkartenabrechnung erscheinen. Die Domain, in der Sie Ihre Zahlung eingeben und bearbeiten, ist Eigentum von TREKKSOFT und wird von TREKKSOFT betrieben. Bitte senden Sie eine E-Mail an support(at)payyo.ch für alle Anfragen zu Ihren Kreditkartenzahlungen und Rückbuchungen.


6. Annullation oder Auftragsänderung durch den Kunden
Ein Rücktritt vom Vertrag durch den Kunden vor Aktivitätsbeginn kann mittels E-Mail, Telefon oder an der Verkaufsstelle der AZG angemeldet werden. Erst durch Rückbestätigung der AZG wird die Annullation gültig. Bei jeder Annullation oder Auftragsänderung wird dem Kunden folgender Anteil der Gesamtsumme der vereinbarten Leistung in Rechnung gestellt:
1 - 10 Tage vor Aktivitätsbeginn: CHF 100.-
Am Tag des Aktivitätsbeginn: 100% des Gesamtbetrages


Mit Aktivitätsbeginn versteht sich immer der erste Tag der gebuchten Leistung. 1 Tag vor Aktivitätsbeginns bedeutet eine Annulation bis spätestens um 17.00 am Vortag des ersten Tages der Aktivität. Ansonsten wird 100% der Gesamtsumme der vereinbarten Leistung in Rechnung gestellt.


Es besteht kein Anspruch auf Rückerstattung, wenn:
- die Aktivität aufgrund Verspätung oder Nichterscheinung des Kunden nicht durchgeführt werden kann. Mehrkosten, welche durch die Verschiebung oder spätes Eintreffen des Kunden entstehen, gehen zu Lasten    des Kunden.
- der Kunde eine Aktivität erst nach deren Beginn antritt oder diese vor ihrem Ende verlässt.
- der Kunde bei mehrtägigen Buchungen einzelne Tage nicht in Anspruch nimmt.


7. Annullation oder Auftragsänderung durch die AZG vor Aktivitätsbeginn
Die AZG behält sich vor, die Aktivität kurzfristig zu annullieren, wenn die Mindestteilnehmeranzahl nicht erreicht oder die Aktivität durch höhere Gewalt, Wetter- und Naturverhältnissen, behördlicher Massnahmen oder Sicherheitsrisiken gefährdet oder verunmöglicht wird.


Erfolgt eine wesentliche Programmänderung, welche der Kunde nicht annehmen will oder lehnt der Kunde eine Umbuchung auf eine gleichwertig angebotenen Ersatzaktivität ab, werden die geleisteten Zahlungen abzüglich der schon beanspruchten Leistungen zurückerstattet. Ersatzforderungen sind ausgeschlossen.


8. Programmänderung oder Abbruch der Aktivität nach Aktivitätsbeginn
Die AZG behält sich vor, das Aktivitätsprogramm oder einzelne vereinbarte Leistungen zu ändern, wenn es äussere Umstände (z.B. höhere Gewalt, Wetter- und Naturverhältnisse, behördliche Massnahmen oder Sicherheitsrisiken) erfordern.
Bei folgenden Ereignissen wird dem Kunden die geleisteten Zahlungen abzüglich der bereits gemachten Aufwendungen zurück erstattet:
- Schliessung von touristischen Leistungsträgern wie zum Beispiel Bergbahnen, Züge, Hotels oder Restaurants durch behördliche Massnahmen (z.B. Pandemie).


Es besteht kein Anspruch auf Rückerstattung:
- Schliessung von touristischen Leistungsträgern wie zum Beispiel Bergbahnen, Züge, Hotels oder Restaurants durch Wetter- oder Naturverhältnissen (z.B. Offizielle Unwetterwarnungen).
- Krankheit oder Unfall des Kunden


9. Teilnahmebedingungen
Eine gute Gesundheit und Kommunikationsfähigkeit in Deutsch, Französisch oder Englisch ist bei allen Aktivitäten Voraussetzung. Der Teilnehmer verpflichtet sich der AZG über allfällige gesundheitliche Probleme in Kenntnis zu setzen. Die Teilnahme an einer Aktivität unter Drogen- und Alkoholeinfluss, unter Psychopharmaka oder dergleichen ist nicht erlaubt. Es ist die Pflicht des Kunden, sich an die Teilnahmebedingungen zu halten und den Weisungen der AZG, der Führer und Hilfspersonen strikte zu folgen. Werden diese Teilnahmebedingungen von einem Teilnehmer nicht erfüllt oder befolgt er die Anweisungen nicht, behält sich die AZG vor, ihn von der Aktivität auszuschliessen. Erfolgt ein Ausschluss, hat der Kunde keinen Anspruch auf Rückerstattung.


10. Versicherung / Haftungsausschluss
Der Teilnehmer ist durch die AZG nicht versichert. Der Teilnehmer muss selbständig eine ausreichende Kranken- und Unfallversicherung (einschliesslich Sportunfälle) abgeschlossen haben. Eine Annullationsversicherung ist empfehlenswert. Trotz fachkundiger und sicherer Durchführungen der Aktivität, können Unfälle nicht ausgeschlossen werden. Die AZG kann dafür keine Haftung übernehmen. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Es können keine Schadenersatzforderungen verlangt werden.


11. Datenschutz
Die Personendaten werden rechtmässig bearbeitet. Die Bearbeitung erfolgt nach Treu und Glauben und ist verhältnismässig. Personendaten werden nur zu einem bestimmten und für die betroffene Person erkennbaren Zweck beschafft; sie werden nur so bearbeitet, dass es mit diesem Zweck vereinbart ist. Die Personendaten werden vernichtet oder anonymisiert, sobald sie zum Zweck der Bearbeitung nicht mehr erforderlich sind.


Wir vergewissern uns über die Richtigkeit der Personendaten. Angemessenheit der Massnahmen hängt namentlich ab von der Art und dem Umfang der Bearbeitung sowie vom Risiko, dass die Bearbeitung für die Persönlichkeit oder Grundrechte der betroffenen Personen mit sich bringt.


Ist die Einwilligung der betroffenen Person erforderlich, so ist diese Einwilligung nur gültig, wenn sie für eine oder mehrere bestimmte Bearbeitungen nach angemessener Information freiwillig erteilt wird.
Die Einwilligung muss ausdrücklich erfolgen für:
a. die Bearbeitung von besonders schützenswerten Personendaten;
b. ein Profiling mit hohem Risiko durch eine private Person; oder
c. ein Profiling durch ein Bundesorgan.


12. Beanstandungen
Beanstandungen oder allfällige erlittene Schäden sind dem Aktivitätsleiter sofort schriftlich bekannt zu geben und müssen von diesem bestätigt werden. Die Aktivitätsleitung ist jedoch nicht befugt, im Namen der AZG Forderungen anzuerkennen. Er wird bemüht sein, im Rahmen des Programmes und seiner Möglichkeiten Abhilfe zu erschaffen. Schadenersatzansprüche müssen innerhalb einer Frist von vier Wochen nach Beendigung der Aktivität schriftlich, mittels eingeschriebenen Briefs bei der AZG eingehen. Die Bestätigung des Aktivitätsleiter sowie allfällige Beweismittel sind diesem Brief beizulegen. Bei verspäteter Einreichung Ihrer Forderung oder bei unterlassener oder zu später Beanstandung während der Aktivität, verfallen sämtliche Ansprüche.


13. Anwendbares Recht
Alle Rechtsbeziehungen des Kunden mit der AZG unterstehen dem schweizerischen Recht. Es gelten die einschlägigen Gesetzesbestimmungen. Sehen diese allgemeinen Bestimmungen strengere Haftungsbeschränkungen der Haftungsvoraussetzungen vor, treten diese zur Anwendung.


14. Gerichtsstand
Ausschliesslicher Gerichtsstand, für alle sich aus diesem Vertrag ergebenen Streitigkeiten, ist Thun, BE, Schweiz.

 

Saanen, 1. September 2023

 

 

SICHERHEIT: Bitte beachten Sie folgende die Alters- und Grössen Regelung:

 

Alters- und Grössen Regelung Alpinzentrum Gstaad AG

 

Aktivitätmind. Altermax. Gewicht Männermax. Gewicht Frauenspez. AnforderungBemerkungen
Kanuplausch Flossfahren8120 kg90 kgSchwimmerbis 18J. in Begleitung eines Erwachsenen
Max. 6 Kinder pro 1 Erwachsener
Seilpark Zweisimmen6120 kg90 kgMin. Grösse 1.20 mbis 18J. in Begleitung eines Erwachsenen oder schriftliche Einverständniserklärung der Eltern

Indiana Jones Hornberg

8120 kg90 kg 

bis 18J. in Begleitung eines Erwachsenen
Max. 4 Kinder pro 1 Erwachsener

Adventure Trail12120 kg90 kg bis 18J. in Begleitung eines Erwachsenen
Max. 4 Kinder pro 1 Erwachsener
Canyoning Sanetsch / Torneresse14110 kg90 kgSchwimmerbis 18J. in Begleitung eines Erwachsenen
Max. 4 Kinder pro 1 Erwachsener
Canyoning La Tine Upper12110 kg90 kgSchwimmerbis 18J. in Begleitung eines Erwachsenen
Max. 4 Kinder pro 1 Erwachsener
River Rafting (Gérignoz)14120 kg90 kgSchwimmerbis 18J. in Begleitung eines Erwachsenen
Max. 4 Kinder pro 1 Erwachsener
River Rafting (Vanel)12120 kg90 kgSchwimmerbis 18J. in Begleitung eines Erwachsenen
Max. 4 Kinder pro 1 Erwachsener
River Rafting
(Enney-Broc)
12120 kg90 kgSchwimmerbis 18J. in Begleitung eines Erwachsenen
Max. 4 Kinder pro 1 Erwachsener
River Rafting
Simme
12120 kg90 kgSchwimmerbis 18J. in Begleitung eines Erwachsenen
Max. 4 Kinder pro 1 Erwachsener
Klettern6110 kg90 kg bis 18J. in Begleitung eines Erwachsenen
Max. 9 Kinder pro 1 Erwachsener
Pendelsprung8100 kg90 kg bis 18J. in Begleitung eines Erwachsenen
Max. 8 Kinder pro 1 Erwachsener
Canyoning La Tine Lower6110 kg90 kgSchwimmerbis 18J. in Begleitung eines Erwachsenen
Max. 8 Kinder pro 1 Erwachsener
Water Experience6110 kg90 kgSchwimmerbis 18J. in Begleitung eines Erwachsenen
Max. 8 Kinder pro 1 Erwachsener
Bike8    
Wandern (leicht)8